Dodge SRT Viper Forums : ViperAlley banner
1 - 4 of 4 Posts

·
Premium Member
Joined
·
10,841 Posts
Discussion Starter · #1 ·
[image]http://www.viperalley.com/gallery/data/500/5246wheel.jpg[/image]
 

·
Registered
Joined
·
625 Posts
Covini C6W Modell 2004: Exot im Quadrat

Der italienische Ingenieur Ferruccio Covini verwirklicht mit dem C6W die Idee eines Sportwagens mit sechs Rädern und zwei Frontachsen. Wir zeigen Ihnen das aktuelle Modell.

Ferruccio Covini verwirklicht mit dem C6W eine Idee, die bereits seit 1974 in seinem Kopf rumspuckte. Er wollte einen Sportwagen mit zwei Frontachsen, also sechs Rädern bauen. Doch damals war der technische Aufwand zu hoch und zu teuer, um einen sechsrädrigen Sportwagen zu verwirklichen.

380 PS verteilt auf sechs Räder

Heute, wir schreiben das Jahr 2004, ist es endlich soweit: Auf dem Genfer Automobilsalon im März wird die italienische Firma Covini Engineering den C6W offiziell vorstellen.

Und es gibt durchaus fahrdynamische Vorteile bei dieser Konstruktion: Durch die zwei zusätzlichen Vorderräder besitzt der Wagen mehr Grip, was zu höheren Kurvengeschwindigkeiten und einem kürzeren Bremsweg führt.
Schon 1975 bewiesen die ersten Testfahrten des Formel 1 Exoten P34 von Tyrrell, der vorne ebenfalls über vier Räder verfügte, dass dieses Konzept durchaus Sinn machte. Er war letztendlich schneller als der Vorgänger Tyrrell 007.
An der Vorderachse des Covini sind jeweils zwei 15-Zoll Reifen in der Größe 205/45 montiert. Hinten sorgen zwei gewaltige Gummis im Format 345/25 20 für den Vortrieb des 1.150 kg leichten Kohlefasersportlers.

Als Antrieb dient ein 4.2 Liter-V8 aus dem Hause Audi. Dieser Motor, bei Kleinseriensportwagen besonders beliebt, erzeugt hier 380 PS und 450 Nm bei 6.400 bzw. 2.700 Umdrehungen pro Minute. Damit soll der Italiener mittels Sechsganggetriebe die 300 km/h Marke durchbrechen.
Bei einer Gesamthöhe von nur 1.080 mm sollte dies auch kein Problem darstellen.

Gerade mal sechs bis acht Stück des Covini C6W werden pro Jahr im neuen Werk in Verbania gebaut.

http://motorvision.sport1.de/coremedia/g...iniC6__mel.html

------babelfish translation------------------
Covini C6W model 2004: Exot in the square Italian engineer Ferruccio Covini carries out the idea of a sports car with six wheels and two front axles with the C6W. We show you the current model. Ferruccio Covini carries out an idea, which already rumspuckte since 1974 in its head with the C6W. He wanted to thus build a sports car with two front axles, for six wheels. But the technical expenditure was too high and too expensive at that time, in order to carry out a sechsraedrigen sports car. 380 HP distributes on six wheels Today, we write the year 2004, are it finally so far: On that Geneva automobile salon in March the Italian company Covini engineering will officially present the C6W. And there are quite drivingdynamic advantages with this construction: By the two additional front wheels possesses the car of more Grip, which leads to higher rates of turn and a shorter braking distance. Already 1975 proved the first test travels formula 1 of the Exoten P34 von Tyrrell, who likewise had four wheels in front that this concept quite made sense. It was finally faster than the predecessor Tyrrell 007. At the front axle of the Covini in each case two 15-Zoll tires are installed in size 205/45. In the back two enormous rubbers in the format 345/25 20 provide for the propulsion of the 1,150 kg of light carbon fiber sportsman. As drive an AUDI serves 4,2 Liter-V8 from the house. This engine, with small series sports cars particularly popular, produces here 380 HP and 450 Nm with 6.400 and/or. 2,700 revolutions per minute. Thus the Italian is to break through the 300 by means of six-course transmissions km/h mark. With an overall height of only 1,080 mm this also no problem should represent. Straight times six to eight pieces of the Covini C6W per year in the new work in Verbania are built.
 
1 - 4 of 4 Posts
Top